Echt gute Tipps

Willkommen im ACHAT Hotel Magdeburg! Bei uns übernachten Sie unmittelbar vor den Toren der schönen Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. In nur knapp 10 Minuten erreichen Sie das Zentrum mit Ihrem Auto oder binnen 30 Minuten mit der Bahn. Hier können Sie bummeln, die besten Sehenswürdigkeiten anschauen und sich vom Kulturprogramm begeistern lassen.

Erkunden Sie die Stadt an der Elbe, die zu den ältesten Städten von Sachsen-Anhalt zählt. Bestaunen Sie Hundertwassers Grüne Zitadelle, den Dom und die vielen Museen in der Ottostadt.

Verpassen Sie nicht den Besuch in einer der zahlreichen Parkanlagen in Magdeburg oder flanieren Sie am Fluss entlang. Hier können Sie spazieren gehen, ausspannen oder einfach die Natur genießen. Wir verraten Ihnen die besten Plätze für Ihren Städtetrip und nehmen Sie mit zu den echt guten Sehenswürdigkeiten in Magdeburg!

Echt top: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Magdeburg

Der Dom zu Magdeburg St. Mauritius und Katharina ist das Wahrzeichen der Stadt und ragt mitten im Zentrum 105 Meter in die Höhe. Die evangelische Pfarrkirche wurde 1363 eröffnet und zählt zu einer der größten Kirchen des Landes. Die zwei Türme der gotischen Bischofskirche wurden erst 1520 fertiggestellt, womit die Bauzeit über 300 Jahre dauerte.  

Tipp: Verpassen Sie nicht, einen Blick auf den kleinen, unscheinbaren Dombrunnen zu werfen. Dieser steht zwischen Domplatz und dem Breiten Weg.

Adresse: Dom zu Magdeburg, Am Dom 1, 39104 Magdeburg

 

Das kreative Hundertwasserhaus ist eines der berühmtesten Bauwerke der Stadt und zugleich ein Wahrzeichen. Beim Anblick der Grünen Zitadelle könnten Sie auf Verwunderung stoßen, ist das Gebäude doch rosafarben. Seinen Namen bekam es aufgrund der grünen Dachbepflanzung. Nach nur zwei Jahren Bauzeit wurde das unübersehbare Haus 2005 fertiggestellt. Somit ist es das letzte Projekt des Künstlers Friedensreich Hundertwasser vor seinem Tod. Heute sind hier neben Wohnungen auch Läden, Cafés, ein Hotel sowie ein Theater untergebracht.

Tipp: Ein Turmaufstieg ist zwar anstrengend, aber lohnt sich, denn oben werden Sie mit einem fantastischen Ausblick belohnt.

Wellnesswelt im Innen- und Außenbereich. Es erwartet Sie ein Abenteuer- sowie ein Sportbecken, zwei große Abenteuerrutschen und ein eigener Strand. Besonders großen Spaß bieten der Wildwasserkanal, die Wassergeysire und Sprudelliegen. Der Nachwuchs freut sich über eine Kindererlebniswelt mit Babybecken und Schlangenrutsche, Wellnessfans werden von den sechs Elbauen-Saunen und dem Fitnessbereich begeistert sein. 

Adresse: NEMO Bade-, Sauna- & Wellnesswelt, Herrenkrugstraße 150, 39114 Magdeburg

 

Der Alte Markt ist ein großer Platz mitten im Zentrum und zugleich ein Denkmalbereich. Hier herrscht ein lebhaftes Treiben und das nicht nur an den Markttagen dienstags bis samstags. Die Gebäude rings um den Marktplatz wurden nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg fast vollständig wieder neu errichtet. Auf dem Platz finden Sie das Alte Rathaus, den Eulenspiegelbrunnen und den Magdeburger Roland. Ein besonderer Höhepunkt ist der goldene Reiter. Der frei stehende, vergoldete Reiter ist allerdings eine Kopie, die 1240 erbaut wurde und vermutlich Kaiser Otto den Großen darstellt. Das ursprüngliche Originaldenkmal ist im Kulturhistorischen Museum ausgestellt.

Adresse: Alter Markt, 39104 Magdeburg

 

 

 

 

Der schiefe Turm im Elbauenpark bietet einen ganz besonderen Anblick. 60 Meter ragt das futuristische Bauwerk in die Höhe. Der Jahrtausendturm wurde anlässlich der Bundesgartenschau 1999 nach den Plänen vom Schweizer Johannes Peter Staub erbaut. Der sehenswerte Ausstellungsturm gilt als das größte, hölzerne Bauwerk der Welt und bietet 5 Ebenen mit Technik und Wissen zum Anfassen sowie einem modernen Saal in der Kuppel. Ein besonderer Höhepunkt ist die Aussichtsplattform in 42 Metern Höhe. Sie bietet einen tollen Blick auf den Park und die Umgebung.

Adresse: Jahrtausendturm Magdeburg, Tessenowstraße 5a/Eingang Park, 39114 Magdeburg

 

2004 wurde das Magdeburger Theater mit den Freien Kammerspielen zusammengelegt, sodass daraus die Oper auf dem Universitätsplatz entstand. Das sehenswerte, weiße Gebäude beherbergt einen schönen Saal mit einer fantastischen Akustik. Passend dazu erwartet Sie ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm aus Opern, Konzerten, Musicals, Theater und Ballett.

Adresse: Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, 39104 Magdeburg

 

 

 

Echt spannend: Echtis Top Tipps für Magdeburg mit Kindern

Eine der schönsten Freizeitaktivitäten von Sachsen-Anhalt finden Sie im Nordosten von Magdeburg. Der knapp 100 Hektar große Elbauenpark wurde für die Bundesgartenschau 1999 gestaltet und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen. In den idyllischen Elbauen finden Sie neben den Spielplätzen, unter anderem eine Sommerrodelbahn, einen Kletterpark und eine Riesenrutsche. Zudem ist der Elbauenpark ein beliebter Ort für Veranstaltungen. Ein ganz besonderes Highlight ist der bereits vorgestellte Jahrtausendturm mit seiner interaktiven Ausstellung und Aussichtsplattform.

 

Adresse: Elbauenpark Magdeburg, Tessenowstraße 7, 39114 Magdeburg

 

Bereits von außen ist das Erlebnisbad “Nemo” mit seiner interessanten Architektur ein echter Hingucker. Das Spaßbad im Magdeburger Stadtteil Herrenkrug wurde 1999 eröffnet und erfreut kleine und große Badegäste mit einer schönen Bade- und Wellnesswelt im Innen- und Außenbereich. Es erwartet Sie ein Abenteuer- sowie ein Sportbecken, zwei große Abenteuerrutschen und ein eigener Strand. Besonders großen Spaß bieten der Wildwasserkanal, die Wassergeysire und Sprudelliegen. Der Nachwuchs freut sich über eine Kindererlebniswelt mit Babybecken und Schlangenrutsche, Wellnessfans werden von den sechs Elbauen-Saunen und dem Fitnessbereich begeistert sein. 

 

Adresse: NEMO Bade-, Sauna- & Wellnesswelt, Herrenkrugstraße 150, 39114 Magdeburg

 

 

Im Stadtteil Buckau ist seit 1958 das städtische Figurentheater beheimatet. Auf zwei Bühnen im Inneren sowie einer Freilichtbühne im Sommer bietet das Theaterensemble einen abwechslungsreichen Spielplan mit bunten Geschichten für das jüngere Publikum bis zu Märchenklassikern und Abenteuergeschichten für die Älteren. Das Magdeburger Puppentheater gilt als eines der größten Figurentheater des Landes und ist komplett barrierefrei. Das Team des Marionettentheaters organisiert seit 2007 die KinderKulturTage, wo fünf Tage lang ein tolles (Kultur-)Programm für Familien in der ganzen Stadt angeboten wird.

Adresse: Puppentheater Magdeburg, Warschauer Str. 25, 39104 Magdeburg

 

 

 

Vielfältige Exponate und Werke der Gegenwartskunst sind im Magdeburger Kunstmuseum in der Altstadt ausgestellt. Das 1975 eröffnete Museum ist in der Klosteranlage “Unser Lieben Frauen” untergebracht. Das sehenswerte Gebäude aus dem 11. Jahrhundert gilt als ältestes, bis heute erhaltenes Bauwerk der Stadt. Unternehmen Sie einen Rundgang über die fünf Etagen und lassen Sie sich dabei ganz einfach von der Museums-App führen.

 

Adresse: Stadtpark Rotehorn, 39114 Magdeburg

 

Das Schiffshebewerk ist ein technisches Denkmal im Magdeburger Stadtteil Rothensee. Das Bauwerk wurde 1938 eröffnet und gilt als zweitältestes Hebewerk in Deutschland. Es ist heute noch in Betrieb. Schiffe mit einer Länge von bis zu 85 Metern können hier binnen 20 Minuten zwischen dem Mittellandkanal und dem Rothenseer Verbindungskanal pendeln. Die reine Hubzeit von durchschnittlich 16 Metern beträgt drei Minuten und täglich können bis zu 70 Schiffe abgefertigt werden. Auch wenn das einzigartige Denkmal 2001 durch eine moderne Schleusenanlage ersetzt wurde, halten die Magdeburger weiterhin am Betrieb fest, denn das historische Hebewerk ist liebgewonnen und aus der Region nicht wegzudenken.  

Adresse: Schiffshebewerk Rothensee, Schiffshebewerk, 39126 Magdeburg

 

 

Echt gut: Geschichtliche und Kultur-Highlights in Magdeburg

Unter dem Motto “Technik erleben, erfahren und anfassen” präsentiert sich das Magdeburger Technikmuseum. Die Ausstellung ist in einer denkmalgeschützten, ehemaligen Stahlbauhalle der Krupp-Gruson-Werke untergebracht und präsentiert 2.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Im Fokus stehen dabei Exponate aus den Themen Industrie, Luft- und Raumfahrt, Verkehr und Handwerk. Unter anderem bekommen Sie auch einige noch funktionierende Maschinen zu Gesicht.

 

Adresse: Technikmuseum Magdeburg, Dodendorfer Str. 65, 39112 Magdeburg

 

Das 2018 eröffnete Dommuseum, kurz DOMA, ist in einem schönen, denkmalgeschützten Gebäude der Alten Reichsbank untergebracht und befindet sich unweit vom Dom. Die moderne Ausstellung mit dem Fokus auf das europäische Mittelalter ist in drei Themen gegliedert: Kaiser Otto der Große, Erzbistum Magdeburg und archäologische Forschungen in Bezug auf den Dom. Auf 650 Quadratmetern Museumsfläche finden Sie unter anderem archäologische Grabungsergebnisse.

Tipp: Nutzen Sie den Audioguide und erleben Sie die Ausstellung interaktiv. Es gibt sogar einen eigenen Kinderkanal.

Adresse: Dommuseum Ottonianum Magdeburg, Domplatz 15, 39104 Magdeburg

 

Zu Ehren des ehemaligen Magdeburger Bürgermeisters und Erfinders Otto von Geuricke wurde 1995 ein anschauliches Museum in der ehemaligen Lukasklause eröffnet. Die interaktive Ausstellung in dem alten, mittelalterlichen Wehrturm bietet einen guten Einblick in das Leben und Wirken des Physikers, der die Luftpumpe erfunden hat. Sie sehen Dokumente und Geschichtliches, aber auch einige seiner Experimente zum Luftdruck. Viele davon können Sie sogar selbst ausprobieren. Für noch intensivere Einblicke werden regelmäßig Führungen angeboten.

Adresse: Otto-von-Guericke-Museum, Schleinufer 1, 39104 Magdeburg

 

 

Vielfältige Exponate und Werke der Gegenwartskunst sind im Magdeburger Kunstmuseum in der Altstadt ausgestellt. Das 1975 eröffnete Museum ist in der Klosteranlage “Unser Lieben Frauen” untergebracht. Das sehenswerte Gebäude aus dem 11. Jahrhundert gilt als ältestes, bis heute erhaltenes Bauwerk der Stadt. Unternehmen Sie einen Rundgang über die fünf Etagen und lassen Sie sich dabei ganz einfach von der Museums-App führen. 

Tipp: Verpassen Sie nicht den Besuch des wunderschönen Kreuzgangs im Kloster.

Adresse: Kunstmuseum Magdeburg - Kloster Unser Lieben Frauen, Regierungsstraße 4-6, 39104 Magdeburg

 

Über 380.000 Ausstellungsstücke bekommen Sie in dem größten naturkundlichen Museum in Sachsen-Anhalt zu Gesicht. Die erste Ausstellung wurde bereits 1875 gezeigt, sodass es als das älteste Museum der Stadt gilt, das heute noch existiert. Die Exponate umfassen die Schwerpunkte Geologie, Zoologie, Botanik und Paläontologie. Präsentiert werden Exponate von der Urzeit bis zur Gegenwart. Von lebensechten Tieren bis zu einem sechs Meter langen Dinosaurier gibt es hier einiges zu sehen. Das Naturkundemuseum liegt benachbart zum Kulturhistorischen Museum.

Adresse: Museum für Naturkunde Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 68-73, 39104 Magdeburg

 

 

Echt grün: Lohnenswerte Naturerlebnisse in Magdeburg

Gegenüber der Altstadt liegt auf einer Elbinsel das grüne Herz der Stadt. Der Rotehornpark ist 200 Hektar groß und zählt somit als größter Stadtpark von Magdeburg. Machen Sie einen Spaziergang durch die weitläufige Parkanlage, besuchen Sie den großen Spielplatz, die Skateanlage oder fahren eine Runde Tretboot auf dem  Adolf-Mittag-See. Die beliebte Freizeit- und Naherholungsanlage gilt als einer der am schönsten gelegenen englischen Landschaftsparks in Deutschland. Seine Gestaltung begann bereits 1871. Weiterhin finden Sie im Stadtpark die Stadthalle, einen Biergarten sowie den 60 Meter hohen Albinmüller-Turm, der 1927  errichtet wurde. Von Frühling bis Herbst öffnet auf dem Turm eine Aussichtsplattform, von der Sie einen fantastischen Rundumblick genießen.

Adresse: Stadtpark Rotehorn, 39114 Magdeburg

 

Ein ganz besonderes Ambiente erwartet Sie im tropisch-botanischen Garten der Stadt. In zehn Schauhäusern bekommen Sie viele seltene und exotische Pflanzen zu Gesicht. In den Gruson Gewächshäusern können Sie auf 4.000 Quadratmetern überdachter Ausstellungsfläche Pflanzen aus der ganzen Welt bestaunen. Neben der grünen Oase gibt es auch exotische Tiere. Streifzüge durch die Gewächshäuser lohnen sich, so finden Sie unter anderem ein Palmen-, Orchideen-, Tropen- und ein Mittelmeerhaus. Der Name des botanischen Gartens geht auf den Magdeburger Pflanzensammler Hermann Gruson zurück.

Adresse: Gruson-Gewächshäuser Magdeburg, Schönebecker Str. 129b, 39104 Magdeburg

Im Stadtteil Herrenkrug finden Sie den etwa 50 Hektar großen, gleichnamigen Stadtpark. Die älteste Parkanlage der Stadt ist ein beliebtes Naherholungsgebiet direkt am Elbufer. Um auf die andere Flussseite zu gelangen, nutzen Fußgänger und Radfahrer den Herrenkrugsteg. Ein Besuch der Grünanlage lohnt sich, denn hier bekommen Sie viele unterschiedliche Gehölze zu Gesicht. Weiterhin lädt der Herrenkrugpark zum Spazieren, Verweilen und Picknicken ein.

Adresse: Herrenkrugpark, Herrenkrug 3, 39114 Magdeburg

 

 

Echte ACHAT-Geheimtipps für Magdeburg

Machen Sie eine Zeitreise in die Welt des Friseurhandwerks. Das Friseurmuseum Magdeburg wurde 2008 gegründet und wird ehrenamtlich betrieben. In drei großen Ausstellungsräumen wird die jahrhundertelange Entwicklung des Handwerks dargestellt. So sehen Sie einen Salon aus 1929, können besondere Haarmode bestaunen und bekommen einen Einblick, wie Barbiere und Perückenhersteller ihre Arbeit verrichteten. Ein Besuch der Ausstellung ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Tipp: Achten Sie vor Ihrem Besuch auf die eingeschränkten Öffnungszeiten.

Adresse: Magdeburger Friseurmuseum, Walbecker Str. 1, 39110 Magdeburg

 

 

Speisen Sie an einem ganz besonderen Ort. Die Immanuelkirche steht in Magdeburg-Prester und wird bereits seit 1983 nicht mehr für Gottesdienste genutzt. Sie wurde zu einem Restaurant umgebaut und bietet Essen in einem einzigartigen Ambiente. Das neogotische Bauwerk an sich ist schon eine tolle Location, hinzukommen leckere, saisonale Speisen zum Dinner oder Brunch.

Tipp: Reservieren Sie unbedingt vorab einen Tisch.

Adresse: Restaurant “Die Kirche”, Alt Prester 86, 39114 Magdeburg

 

Unternehmen Sie einen Ausflug nach Möser-Hohenwarthe, nördlich von Magdeburg und besuchen Sie den Verkehrsknotenpunkt der beiden wichtigsten Wasserstraßen in Norddeutschland. Der Anblick ist ungewöhnlich, denn hier überquert der Mittellandkanal die Elbe. Das funktioniert mittels einer 918 Meter langen Kanalbrücke, die als größte Europas gilt. Das Brückensystem ist eine Trogbrücke und ein wahres Jahrhundertbauwerk, denn hier wurde ingenieurtechnische Meisterleistung vollbracht. Seit 2003 ist das Wasserstraßenkreuz für den Schiffsverkehr freigegeben.

Adresse: Wasserstraßenkreuz Magdeburg, Am Schiffshebewerk 8, 39126 Magdeburg